Präambel
Wir Liberale Schüler Baden-Württemberg setzen uns für ein selbstbestimmtes Leben jedes Menschen ein. Bildung ist dabei die Grundvoraussetzung. Wissen ist Macht; Herausforderungen unserer Zeit lassen sich nur mit einer modernen und abgestimmten Bildung ermöglichen. Eine gesunde Gesellschaft benötigt kluge Köpfe, welche Zukunft gestalten, Wohlstand erhalten und Probleme lösen kann. In Zukunft wird der Mensch deutlich flexibler, digitaler und vielseitiger arbeiten. Dies erfordert ein Umdenken unseres Bildungssystems, damit die Generation von morgen weiterhin wettbewerbsfähig bleibt. Eine moderne Schule muss den Kindern und Jugendlichen bei der Persönlichkeitsentwicklung und den sozialen und körperlichen Fähigkeiten helfen und darin auch Zeit investieren. Die Kreativität, Eigenverantwortung und Selbstständigkeit des Kindes muss ein zentraler Bestandteil der Ausbildung an unseren Schulen werden. Wir Liberale Schüler möchten diese Diskussion anstoßen. Wir möchten dazu beitragen, dass neben der Industrie 4.0 und der Arbeitswelt 4.0 endlich ein Schulsystem 4.0 entwickelt wird. Für die Zukunft unserer Generation.

Höhere Bildungsausgaben
Wir setzten uns dafür ein, den Bildungsetat auf mindestens 5% des BIPs zu erhöhen, damit Schulen von dringend notwendigen Investitionen in beispielsweise den Renovierungen der Gebäude, Digitalisierung oder bessere Fortbildungsprogramme der Lehrkräfte zu profitieren.
Projektbezogener Unterricht
Die Liberalen Schüler fordern ein grundsätzliches Umdenken in der heutigen Fächerstruktur. Komplexe Sachverhalte, wie zum Beispiel der Klimaschutz, müssen Themenbezogen behandelt werden und dürfen nicht durch die einzelnen Fächer getrennt werden. In einer immer komplexeren Welt ist das Verbinden von untergegliederten Inhalten, besonders für unser Verständnis, essentiell. Die verschiedenen Fächer werden dann innerhalb eines Projektes miteinbezogen und miteinander verknüpft.
Mehr Eigenverantwortung der Schulen
Wir fordern eine bessere Entscheidungshoheit der Schulen. Speziell in den Bereichen Organisation, Haushalt, Profilbildung und Personal sollen die Schulen über ihre Vorgehensweisen weiterstgehend selber entscheiden dürfen, weil wir überzeugt sind, dass sie die besten Kenntnisse über exekutive Fragen haben.
Fach Sport
Wir Liberale Schüler fordern eine Flexibilisierung der Lerninhalte im Fach Sport. Dabei sollen die individuellen Unterrichtsmöglichkeiten des Lehrers ausgeweitet werden, um stärker auf die Interessen der Schüler zukommen zu können.
Mut zur Digitalisierung
Wir fordern die Einführung einer Lernsoftware mit deutlichem Schwerpunkt in den MINT-Fächern. Diese Softwares führen dazu, dass Schüler in einem individuell-zeitlichen Prozess Inhalte erlenen und verstehen können. Beispielsweise können dadurch die Stärken und Schwächen jedes Einzelnen besser analysiert und ausgewertet werden.
Schultypen diversifizieren
Die Liberalen Schüler setzten uns für eine stärkere Diversifizierung der angebotenen beruflichen Gymnasien ein. Dazu gehört die Etablierung von speziellen Sprachschulen und Government Schools.
Qualitative Berufsorientierung ermöglichen
Wir setzten uns für einen Ausbau der Berufsberatung in unseren Schulen ein. Um Schüler eine gute Perspektive ihrer Zukunft geben zu können, muss nach unserer Überzeugung eine Austauschplattform geschaffen werden, in der die Schule und regionale Unternehmen miteinander kommunizieren können. Dies soll dazu führen, dass die Zusammenarbeit leichter gemacht wird und Schüler mit Personen aus der Wirtschaft ins Gespräch kommen können.
Entschlossen gegen Rassismus und Diskriminierung
Wir Liberale Schüler setzten uns für die flächendeckende Einführung von Schulsozialarbeitern ein. Eine Schule muss ein Ort sein, in dem man sich wohl fühlen kann und der nicht durch Häme, Antisemitismus oder gar Rassismus beschädigt werden darf. Wir positionieren uns deshalb klar gegen jede Form von Diskriminierungen an unseren Schulen!
Dies war nur eine Kurzfassung unseres Grundsatzprogramms, das gesamte Grundsatzprogramm als PDF gibt es hier: Grundsatzprogramm